SHOTOKAN KYOKAI BERLIN e.V.

 
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

OCHI

Chief-Instructor JKA Europa und Chief-Instructor des DJKB


Ochi Hideo wurde 1940 in Ekime in Japan geboren.
Er studierte Wirtschaftswissenschaften an der Takushoku Universität, wo er mit dem Karate begann. Von 1963 bis 1965 trainierte er in der Ausbilder Klasse der JKA unter Nakayama.

Im Jahre 1970 entsandte die JKA Ochi Hideo nach Deutschland, um die Nachfolge Kanazawas als Chief Instuctor der JKA für Deutschland anzutreten. Kanazawa verließ die JKA, um seinen eigenen Verband SKI zu gründen.  Ochi Sensei wurde Chiefinstructor des DKB für Deustchland.

Mit dem Wechsel erfolgte eine Mischung der JKA Kata und der von Kanazawa geänderten Kata. Noch heute findet man viele Gemeinsamkeiten in der Ausführung der Kata beim Deutschen JKA Karate Bund und Shotokan Karate International Federation.
(Beispiel Heian Sandan mit Mikazuki Geri vor Fumikomi, Techniken Nr.12,13,14 - JKA nur Fumikomi) Teilweise unterscheidet sich im DJKB die Ausführung der Kata erheblich von den Standards des JKA Headquarters. Die JKA unternahm eine Anpassung und Vereinheitlichung der Kata um 1994. Dazu veröffentlichte die Shihankai der JKA unter Sugiura Shihan eine Buchreihe. Die Ausführung der Kata orientiert sich dabei an Karatedo Kyohan von Funakoshi und dem Training, das Sugiura unter Funakoshi erlebte. Weiter waren wichtige Orientierungspunkte bei der Erstellung der Publikation die Buchreihen von Nakayama Shihan Best Karate (Karate perfekt) und Karate Kata. Ochi folgte den Änderungen und Vereinheitlichungen der JKA nicht. Ochi Sensei folgt, nach eigenen Erläuterung, bei der Ausführung der Kata seinem eigenen Verständnis der Anwendung der Kata und bringt Elemente aus der Trainingszeit unter Nakayama mit ein. Im Mittelpunkt dieser Idee steht nicht das "wie", sondern das "warum" man eine Technik in einer speziellen Weise ausführt.

Mit seiner freundschaftlichen Art begeistert er noch heute auf vielen Lehrgängen. Als Bundestrainer des DKV war er über lange Zeit ein sehr erfolgreicher Trainer und brachte viele bekannte Karatetrainer hervor.

Shotokan Kyokai & Ochi Sensei
Shotokan Kyokai Berlin organisierte von 2006 bis 2009 regelmäßig stark frequentierte Seminare mit Ochi Sensei. Dabei wuchs ein freundschaftliches Verhältniss zwischen Ochi Sensei und den Leitern und Mitgliedern des Shotokan Kyokai Berlin. Wir haben Ochi Sensei und seinen Verband in der Region Ost bis bis 2009 sehr promotet und unterstützt und hoffen, dass das auch in Zukunft wieder passieren kann.

Leider gab es einige Missvertsändnisse, die dieses Verhältniss trübten. Aber grundlegend wurden die Vorkommnisse mit Naka Sensei als Vermittler bereits erläutert und mit Ochi Sensei in diversen Gesprächen geklärt. Wir respektieren und achten Ochi Shihan und seine Leistung für das deutsche Karate sehr.

OCHI04ERFOLGE
Ochi Sensei wurde 1966, 1967 und 1969 Grand Champion der JKA, was nur Ueki Sensei erreichte und bisher nur Taniyama Sensei überflügeln konnte.
Dieser JKA Titel wird nur an Wettkämpfer
vergeben, die in drei Kategorien einer Weltmeisterschaft einen ersten Kumite oder
Kata und mindestens einen dritten Platz erkämpfen.
Ochi bildete viele bekannte und erfolgreiche
Wettkämpfer aus, wie E. Karamitsos, der jetzt Bundestrainer des DKV ist.

Seit 1994 ist Ochi Chief-Instructor des Deutschen JKA Bundes(DJKB).
Hideo Ochi gründete den DJKB Verband um 1993, nach dem er sich vom DKV trennte.



© TV Channel Fighter, 2009 © Oleg Larionov, 2009.